Unser Rudel

Candy ✞

Candy ist mittlerweile unsere „Oma“. Mit ihren nun bald 17 Jahren ist sie immer noch relativ fit. Sie war mein erster Hund und ist mit meinem damals 2-jährigem Sohn zusammen aufgewachsen. Sie war eine sehr geduldige und wachsame Hündin für Martin. Sie hat alles geduldet, wie z. Bsp. lange auf einem Spieltraktor sitzen und sich auf dem Hof ausfahren lassen oder in einem Anhänger sitzen, aber sie hätte auch jeder Zeit wegrennen können. Hat sie aber nicht! Sie wollte stets bei uns sein, sei es im Auto, auf der Wiese oder beim Ausreiten. Das tut sie heute auch noch, allerdings nimmmt sie sich heute die Freiheit, den Trip abzubrechen, wenn sie nicht mehr möchte und nach Hause zu gehen. Früher hat sie immer vormittags, wenn wir auf Arbeit waren, ihre „Dorfrunde“ gemacht.(Wir haben davon erst viel später von Nachbarn erfahren.)Ein kleines Loch im Zaun hatte sie gefunden, aber wenn wir nach Hause kamen, war sie immer da!Heute läßt sie es ruhiger angehen. Hoffentlich bleibt sie uns noch lange erhalten!!!

01.10.2014 Abschied von Candy

Candy`s kleines Herz schlägt nicht mehr. Für mich noch immer schwer zu realisieren – nach kurzer schwerer Krankheit, einem Hirnschlag, mussten wir unsere langjährige Rudelchefin erlösen. Wir blicken auf eine sehr lange gemeinsame Zeit zurück.

16,5 Jahre war Candy unser Familienmitglied, mein erster eigener Hund, für meinen Jungen Begleiterin und Spielgefährtin seit er 3 Jahre alt war, Amme für unseren ohne Mutter aufgewachsenen Rottweiler Artus und eine ganz besondere Hündin, die in unserem ganzen Dorf Narrenfreiheit genoss.

Liebe Candy wir alle danken Dir für die wunderschöne lange gemeinsame Zeit, in der Du uns so viele glückliche Momente geschenkt hast! Wir tragen Dich in unseren Herzen!

Artus ✞

Wir hatten überhaupt nicht geplant, eine Rottweiler zu haben! Artus hat seine ganz eigene Geschichte. Seine Eltern lebten als Wachhunde auf einem LKW-Standplatz.Eines Tages waren wir an diesem Ort, als Jessy, seine Mutter, unverhofft Welpen zur Welt brachte und sie nicht annahm. Der Besitzer wußte sich damals keinen anderen Rat, als die unterkühlten Welpen, die Jessy auf dem ganzen Hof verteilt hatte, zu erlösen. Mir tat das so leid und ich entschied einen Welpen mit nach Hause zu nehmen. Ich habe ihn gewärmt und nach tierärztlichem Rat versorgt und ernährt. Jeden Früh bin ich mit meinem Körbchen, in dem Artus lag, auf Arbeit gefahren, denn er mußte ja alle 2 Stunden sein Fläschchen bekommen. Es war eine anstrengende, aber schöne Zeit. Candy hat als Amme geholfen, hat ihn geleckt und gekuschelt. Als dann allerdings der Tag kam, an dem Artus auf einmal größer war als sie, ist sie auf Distanz gegangen und wollte ihre Rangordnung nicht auf`s Spiel setzen. Artus nimmt heute nach den Mädchen im Rudel seinen Platz ein. Er ist kastriert und liebt das Spielen mit Mali und auch mit unseren Welpen.

15.08.2015 – Artus ist friedlich an seinem Lieblingsplatz für immer eingeschlafen. Wir durften schöne 11,5 Jahre miteinander verbringen.

Du hast für immer einen festen Platz in meinem Herzen, mein geliebtes Flaschenkind!

Ulises ✞

Uli ist unser „Scheidungskind“ und wir danken heute noch „Momo“ (wer auch immer das ist!) für die seelenerweichende Anzeige im Internet! Seine Familie hatte sich getrennt und suchte ein neues Zuhause für ihn. Da wir so tolle Erfahrungen und Freude mit Mali hatten und uns die Ridgis so gefangen genommen hatten, entschieden wir uns nach einem intensiven Familienrat für die Aufnahme des damals 3,5-jährigen Uli. Die Eingliederung, die wir als kompliziertesten Teil angesehen hatten, lief gut (Uli war auch ein kastrierter Rüde) und es wurde schnell ein Rudel, wenn es um das Bewachen des Grundstückes ging. Wir haben es nie bereut, Uli aufgenommen zu haben! Er ist so ein Gentlemen und „Frauenversteher“! Es ist schön, ihn glücklich zu sehen! Uli hat dieses Jahr bereits seinen 11.Geburtstag gefeiert.

11.12.2017 – Wir trauern um unseren Uli!

Als die Diagnose Knochenkrebs kam, waren wir alle wie vor den Kopf gestoßen. Leider halfen auch die noch so guten Medikamente nicht mehr gegen den Schmerz, sodass wir uns heute dazu durchgerungen haben, unseren Uli im Beisein seines Rudels und der ganzen Familie gehen zu lassen. Er ist friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Er durfte 11,5 Jahre alt werden und hat 8 schöne Jahre in unserem Rudel verbracht.

Ruhe in Frieden – du bleibst tief in unseren Herzen!